Hunger! Es ist 14:30 Uhr – zwischen den Küchenzeiten. Schnell und unkompliziert soll es sein, aber nicht wieder ein belegtes Brötchen oder etwas fleischiges. Und nichts von irgendeiner Franchise-Kette; weder Fischbrötchen noch Industrieback oder Burger oder Sandwich.

Da ist doch dieser schmale Laden auf der Hohe Straße, der auf dem Weg zum Karlsplatz immer linker Hand liegt. Die Vitrine mit ihren Salaten sah auch immer recht einladend aus.

Jerónimos heißt die magenfüllende Verheißung, aber was gibt es dort eigentlich zu essen!?!?

Durchegehend werden iberische Gerichte und Kleinigkeiten geboten. Von Tapas, Toast und Boccadillos bis hin zu tägliche wechselnden Mittagsgerichten reicht das Angebot.

Der Salat mit Bacalhau-Quiche (8,50 Euro) macht einen guten Eindruck und bindet den gesalzenen und getrockneten Fisch gut ein. Schmeckt gut, macht satt, aber belastet nicht.

Fazit: Hoher Wiederholungsfaktor – dann wird aus der Vitrine oder dem Tagesangebot probiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.